Sicher habt ihr schon von der Aktion von 52 denkenden Schauspielern gehört, von denen leider 14 schon direkt nach Veröffentlichung unter akutem Rückgratverlust leiden. Ich möchte Ihnen gern dazu etwas mitteilen. Ob sie es finden und lesen? Keine Ahnung. Ich tu’s dennoch.

Liebe teilnehmenden Schauspieler der Aktion #allesdichtmachen (auch die abgesprungenen sind gemeint!),

Wenn ihr nicht möchtet, dass eure wunderbare Aktion letztendlich kontraproduktiv wird, dann hört bitte mit den ständigen Rechtfertigungen und Distanzierungen auf. Das, was ihr getan habt, war in den letzten Jahrzehnten die normalste Selbstverständlichkeit der Welt. Die nicht mehr ganz so jungen Generationen wurden in ihrer Schulzeit sogar zum selbstständigen und hinterfragenden Denken erzogen (so war es zumindest in meiner Schulzeit in den 80ern). Es gibt NICHTS wofür ihr euch entschuldigen müsst. Auch wisst ihr ganz genau, dass ihr exakt zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen seid, wie die „sogenannten“ Querdenker, von denen ebenfalls so gut niemand diesen Virus LEUGNET („Leugnen“ kommt übrigens aus einem rein religiösen Kontext). Ihr distanziert euch nur deswegen, weil der eigentlich extrem positive Begriff des Querdenkens heutzutage bewusst diffamierend und ausgrenzend verwendet wird. Das muss aufhören! Und darum. ENTSCHULDIGT EUCH FÜR NICHTS! Der Corona-Kult ist eine Glaubensfrage geworden, der man trotz Religionsfreiheit nicht widersprechenden darf ohne als Ketzer medial verbrannt zu werden. Das erfahrt ihr nun endlich mal aus erster Hand. Viele tausend Widerständler leben mit dieser Hetze seit über einem Jahr. Also hört auf zu jammern und steht zu eurer Menschlichkeit!
Ihr habt lange gewartet, leider viel zu lang „die Klappe“ gehalten – wie man es von euch gefordert und erwartet hat. #allesdichtmachen hätte gern auch schon ein paar Monate früher geboren werden können, denn die gesellschaftliche und politische Entwicklung war vorhersehbar und wurde 1 zu 1 vorausgesagt. Dennoch kann man Verständnis dafür haben, dass sich die meisten von euch vermutlich eine Deadline gesetzt haben, ab der sie den Wahnsinn nicht mehr umkommentiert hinnehmen können. Nun kommt es darauf an am Ball zu bleiben und es nicht bei einem einmaligen Statement zu belassen. Diejenigen, die sich schon Monate früher „outeten“ und leider weniger „prominent“ sind, können euch ein Lied davon singen. Knickt nicht ein, wie es leider schon 14 von euch getan haben, sondern macht auch anderen Kollegen Mut sich angstfrei zu äußern – egal ob mit oder ohne Sarkasmus. Zu verlieren habt ihr nichts, denn falls sich nichts verändert, habt ihr ohnehin Berufsverbot. Und selbst wenn es mal einen Job gibt… unter diesen Umständen kann kein denkender Mensch mehr Freude an künstlerischer Arbeit haben.
Liebe Grüße Euer Bert von pandemimimi.de

Aktuell (Stand 42.02.2021) sind leider schon 14 von #allesdichtmachen abgesprungen

Mit solchen „demokratischen“ Reaktionen war zu rechnen.

Alle wunderbar sarkastischen Videos unter:

https://www.youtube.com/channel/UC3_dHQpx8O9JT2LW1U2Beuw/videos

Hier könnt ihr alle Videos in einem Clip zusammengeschnitten sehen (auch die 5 bereits entfernten):

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer