„Schön“ hetzt gut!

Richard David Precht, der Philosophieminister und Vordenker der Neuen Normalität, nimmt uns in die (Impf)PFLICHT.

Kaum ein Intellektueller hat hat in der „Pandemie“ derart enttäuscht wie Richard David Precht. Der beim systemrelevanten Hetz-Sender ZDF zum Haus- und Hofpropagandisten aufgestiegene Schwurbelphilosoph hat mit seinen letzten Äußerungen unmissverständlich deutlich gemacht, dass er noch höhere berufliche Ziele verfolgt: In der Neuen Normalität des Bundesregimes wird es für ihn sicher eine Planstelle als Propag…. äh Philosophieminister geben.
Für Precht hat ein guter Staatsbürger in erster Linie zu funktionieren und nicht zu hinterfragen, denn dem Staat geht es ja zwangsläufig immer um unser Bestes. Die Bürger-Schafe haben sich gefälligst zu fragen, was sie für den Staat tun können, nicht was der Staat für sie tun kann. Regeln müssen blind befolgt werden. Dass es auch unsinnige, gefährliche oder sogar extrem schädliche Regeln geben kann, auf so eine Idee kommt das Prechtsche Superhirn erst gar nicht. Querdenker, sollten zum ehrenamtlichen Dienst auf Intensivstationen zwangsverpflichtet werden… und so weiter und sofort.
Ja, mit der PFLICHT hat es der prechtreizerregende Hinterhofphilosoph, hat er doch seinen neuesten literarischen Erguss „Von der Pflicht“ betitelt. Das Cover zeigt passend eine FFP2-Maske. Fehlt nur noch ein direkter Link zum Maskenshop. Toll !!! Informativen Mehrwert bietet Precht’s neues Geschreibsel leider nicht. Schaltet man zu einer beliebigen Tages- oder Nachtzeit das ZDF ein, wird man garantiert mit selbigen schwachsinnigen Worthülsen dauerberieselt.

Kleiner Tipp: Grillanzünder sind in der Regel außerhalb des Buchhandels meist deutlich preisgünstiger (unter 18,- €) zu haben.

Richard David Precht, Philosophieminister und Vordenker der Neuen Normalität
Auf in die Neue Weltordnung mit R. D. Precht, dem Philosophen, der der BundesreGIERung vertraut