Über mein neues Buch

Im Vorwort des ersten Pandemimimi-Buchs hatte ich bereits die Befürchtung geäußert, dass es nicht bei nur einer Ausgabe bleiben wird. Leider lag ich damit richtig. Neben dem Impfkrieg gegen die Bevölkerung, gibt es nun wieder einen echten Krieg innerhalb Europas. Dazu kommen u. a. ein drohender Energiekollaps und die nächsten „Pandemien“, die schon in den Startlöchern stehen. Neue Marionetten dürfen seit der Bundestagswahl so tun, als hätten sie etwas zu sagen. Manch ein Pappenheimer, der sich 2020 noch im zwielichtigen Rampenlicht sonnte, lässt nur noch von sich hören, sobald eine Forderung nach Aufarbeitung bzw. Evaluierung der grundrechtsbeschränkenden, diskriminierenden Maßnahmen zu laut wird. Die gesamte Entwicklung vom 2021er Irrsinn bis hin zum blanken Wahnsinn in 2022 dokumentiere ich in diesem Buch auf meine eigene sarkastische, satirische Art und Weise.
Beim Gestalten des Buchs ist mir positiv aufgefallen, dass ich mich auch künstlerisch weiterentwickelt habe. Ein gutes Zeichen dafür, dass man sogar mit 54 Jahren noch dazulernen kann. Jetzt bin ich gespannt auf eure Reaktionen. Natürlich muss ich kein Hellseherr sein, um euch zu versichern, dass das kleine Pandemimimi auch im 3. Jahr der Plandemie weitermachen wird. Denn „der Teufel mag keinen Spott“ (Zitat: Dave Brych).

Erschreckt hat mich, dass die Druckkosten im Vergleich zum ersten Buch um etwa 30% gestiegen sind. Dennoch möchte ich euch lediglich einen einzigen Euro mehr (als für’s erste Buch) pro Exemplar berechnen. Alles andere ist dank unserer Unverantwortlichen schon viel zu teuer. Aber immerhin ist dafür der Humor im neuen Buch noch schwärzer und das Papier etwas stärker.

Pandemimimi 2 Buch


Mit dem Kauf des Pandemimimi „2“ Buchs unterstützt ihr diese Website & den Telegram-Kanal und füttert das kleine Pandemimimi! 1000 Dank!

Volksheucheltag am 18. April 2021

Wir gedenken all der Toten, deren Tod seit über einem Jahr für machtpolitische Ziele systematisch instrumentalisiert wird. Wir gedenken all der Verstorbenen, denen ein menschenwürdiger Abschied verwehrt wurde, um sie heute in nie zuvor gesehener, abscheulicher Heuchelei offiziell zu „betrauern“.

Wir gedenken derer, die seit Menschengedenken an und mit Infektionen verstarben. Wir beweinen die unschuldigen Opfer einer realitätsfernen und menschenfeindlichen Politik, die bewusst die Herzen der Menschen spaltet und über Leichen geht.
Wir trauern am 18. April 2021 und an jedem anderen Tag!

Gedenkfeier für Corona-Tote am 18.04.2021

Klabauter-Karli ist auf Brautschau

Achtung Mädels: Karl Lauterbach, besser bekannt als der Bundeshypochonder „Klabauter-Karli“, ist auf Brautschau.
Es wäre einfach wunderbar, wenn sich eine Unerschrockene (idealerweise Virologin) erbarmen könnte. Sie erhält für ihren selbstlos todesmutigen Einsatz GARANTIERT irgendwann das Bundesverdienstkreuz.

Der (Alb)Traum einer jeden Schwiegermutter ist noch zu haben!!!